Warnung: Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter in betrügerischer Absicht nehmen wieder zu

In den letzten Tagen kam es vermehrt zu Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter, die ihre Hilfe bei Computerproblemen anbieten.  

Experten des Cybercrime-Kompetenzzentrums des LKA NRW warnten bereits Anfang 2014 vor dieser Phishing-Variante. Wir warnten Anfang Dezember 2017 vor erneuten Betrugsversuchen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter. Aktuell nehmen diese Betrugsfälle wieder zu.

Betrugsmasche angeblicher Microsoft-Mitarbeiter:

Die meist englischsprachigen Anrufer geben sich als angebliche Microsoft-Support-Mitarbeiter aus. Sie weisen ihre Opfer auf einen vermeintlichen Virenbefall ihres Computers mit Schadsoftware hin. Teilweise soll auch ein Versagen des Betriebssystems des Opfer-Rechners unmittelbar bevorstehen.

Gegen eine Geldzahlung (meist zwischen 80,00 EUR und 200,00 EUR) bieten die Täter dann die Reparatur und eine Fernwartung des PCs sowie eine lebenslange Garantie an. Dazu soll ein entsprechendes Programm von einer Internetseite heruntergeladen und auf dem PC installiert werden. Dieses Programm ermöglicht es den Tätern, weitere Manipulationen am PC des
Opfers vorzunehmen (z. B. Ausspähen von Bank- und Kreditkartendaten oder Sperren des Computers).

Seien Sie misstrauischen, wenn Sie ohne erkennbaren Anlass von angeblichen Computerexperten angerufen werden. Geben Sie keine sensiblen Daten am Telefon preis. Rufen Sie keine dubiosen Internetseiten zur Installation von unbekannten Programmen auf.