Fusion zur „Volksbank in der Hohen Mark eG Spar- und Darlehnskasse“ perfekt

Versammlungen der Volksbank Lembeck-Rhade und der Spar- und Darlehnskasse Reken votieren für den Zusammenschluss

Die Fusion der Volksbank Lembeck-Rhade und der Spar- und Darlehnskasse Reken ist perfekt. Nachdem sich am 23. April 2018 die Mitgliederversammlung der Volksbank Lembeck-Rhade mit 98,6 Prozent Zustimmung für den Zusammenschluss der beiden benachbarten Genossenschaftsbanken ausgesprochen hatte, folgte am Dienstagabend, 24. April auch das „Ja“ der Vertreterversammlung der Spar- und Darlehnskasse Reken. Hier gab es 100 Prozent Zustimmung von den 62 anwesenden und stimmberechtigten Mitgliedervertretern.

Die neue „Volksbank in der Hohen Mark eG Spar- und Darlehnskasse“ mit juristischem Sitz in Reken nimmt rückwirkend zum 1. Januar 2018 ihre Arbeit auf. Das neue Unternehmen bündelt auf sich ein betreutes Kundengeschäftsvolumen in Höhe von knapp 900 Mio. Euro. Es wird von etwa 8.600 Mitgliedern getragen. Die bisherigen sechs Geschäftsstellen bleiben erhalten.

Auf dem Weg in die gemeinsame Zukunft versprechen sich die beiden wirtschaftlich gesunden Genossenschaftsbanken eine Stärkung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit, Mehrwerte für die Mitglieder und Kunden sowie eine langfristige Sicherung der dezentralen Struktur der Geschäftsstellen. „Durch die Fusion gewinnen wir Größenvorteile, die es uns ermöglichen, den Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft wie der Digitalisierung, dem anhaltenden Niedrigzins oder dem wachsenden bürokratischen Aufwand zu begegnen“, legte Marc Trzcinski, Spar- und Darlehnskasse Reken, die Gründe für die Verschmelzung dar. Sein Kollege Hubertus Rekers, Volksbank Lembeck-Rhade, ergänzte: „Wir wollen unseren Förderauftrag als Genossenschaftsbank weiterhin erfüllen und unseren Mitgliedern und Kunden in der Region genossenschaftliche Dienstleistungen dauerhaft und von hoher Qualität anbieten.“ Dafür seien jetzt die notwendigen Weichenstellungen erfolgt.

Eine Sicht, die auch von den Mitgliedern geteilt wird. Johannes Neisemeier, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Lembeck-Rhade: „Unsere Genossenschaftsbanken fusionieren aus einer Position der Stärke. Es ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit“. Und auch der Aufsichtsratsvorsitzende der Spar- und Darlehnskasse Reken, Hubert Kipp, zeigte sich zuversichtlich: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen einen tollen Job. Gemeinsam wird unsere neue Volksbank in der Hohen Mark eG Spar- und Darlehnskasse im Sinne von Mittelstand, Handwerk, Landwirtschaft und für die Menschen der Region wirken.“